Teilprojekt A05: Staging Differences

Inszenierungen und Interferenzen von Hu­man­differenzierungen im Gegenwartstheater

Das TP erforscht Humandifferenzierung im Rahmen zeitgenössischer, postdramatischer Theaterformen, die selbstreflexiv mit der Theatersituation spielen und sozial experimentieren. In den untersuchten Theaterprojekten und ihren Aufführungen wird eine feldspezifische Rollendifferenzierung (z. B. Zuschauer:n versus Figur/Darsteller:n/Rolle) zusammen mit ubiquitären Humandifferenzierungen (z. B. ethnischen, religiösen, nationalen) ins Spiel gebracht und auf diese Weise reflektiert. Das TP zielt auf die Wechselwirkungen von gewollt-inszenierten Interventionen und alltäglich mitlaufenden, immer schon vorhandenen Unterscheidungspraxen.

Projektteam
Prof. Dr. Friedemann Kreuder (Leitung)
Yana Prinsloo (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
Yaël Koutouan (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)